skip to Main Content
Siemens-Bürogebäude Zug: Pfosten-Riegel-Fassade Und Glasdach

Siemens-Bürogebäude Zug: Pfosten-Riegel-Fassade und Glasdach

Exakt vor einem Jahr hat Siemens Building Technologies ihren neuen Campus in Zug eingeweiht. Zum Gelände gehört neben einem Produktionsgebäude auch ein neues Bürogebäude mit 1’000 Arbeitsplätzen. Einmal mehr durfte RUCH für Siemens seine Kompetenz unter Beweis stellen. Das Altdorfer Metallbauunternehmen verantwortet die Planung, Realisation und Montage der umlaufenden, raumhohen Pfosten-Riegel-Fassade im Erdgeschoss, die Aussen- und Karusselldrehtüren, das Vordach beim Haupteingang sowie das Glasdach im Innenhof.

Die speziellen äusseren sondergeformten Deckleisten der Pfosten-Riegel-Fassade wurden ausschliesslich für dieses Gebäude entwickelt und stranggepresst. Dieses Vorgehen erlaubte es, die seitlichen Storenführungen flächenbündig zu integrieren und die äusseren vertikalen Glasfelder markant abzugrenzen.

RUCH setzte die Aussentüren direkt in die Pfosten-Riegel-Konstruktion ein. Die Notausgangstüren (EN179) sind mit modernster Technologie ausgestattet, um den hohen Ansprüchen der Gebäudesteuerung gerecht zu werden. Zudem entsprechen all diese Aussentüren der Einbruch-Widerstandsklasse RC2. Das Vordach vor dem Haupteingang kommt ebenfalls aus dem Hause RUCH. Die verdeckt liegenden, statisch tragenden Stahlträger wurden komplett mit Blech verkleidet und verborgen befestigt. Zudem wurden die beiden Dachabläufe hinter der Blechverkleidung in die vertikale Lisenenprofile geführt und konnten so unsichtbar ausgeführt werden.

Glasdach im Innenhof als Lichtquelle

Das grosse, selbsttragende Glasdach im Innenhof ist ein Blickfang und deckt eine Fläche von 13 Meter mal 16 Meter ab. Die Tragstruktur besteht aus individuell gefertigten Blechträgern und wurde aus konisch geschnittenen, starkwandigen Blechen zusammengeschweisst. Die grossflächige Verglasung ermöglicht einen maximalen Lichtdurchlass. Um den Raum komplett verdunkeln zu können, wurde zudem noch eine Gegenzug-Verdunkelungsanlage an die Tragkonstruktion montiert.

Thomas Zurfluh hat das Projekt bei RUCH geleitet. Als besondere Herausforderung beim Projekt hebt er das kurze Zeitfenster für die Montage der Fassade hervor. Weil das Gebäude innerhalb von zwei Jahren gebaut wurde, waren die Montagezeiten für alle Unternehmen kurz bemessen. Eine präzise Projektplanung war deshalb äusserst wichtig.

Eingesetzte Materialien

  • Pfosten-Riegel und Türen: aus Aluminiumprofilen
  • Glasgrösse beim Glasdach: ca. 2.5 x 2.5 Meter
  • Tragkonstruktion Glasdach: aus Stahl
  • Äussere Verkleidungen: Glasdach aus Aluminium
  • Tragkonstruktion Vordach: aus Stahl
  • Äussere Verkleidungen Vordach: aus Aluminium

Über das Gebäude

Das Bürogebäude auf sieben Stockwerken mit einer Grundfläche von 56 x 56 Metern bietet Platz für 1’000 Mitarbeitende. Es hat eine Bruttogeschossfläche von 32’000 m2, davon 18’400 m2 Büroflächen und 1’000 m2 in der zweigeschossigen Tiefgarage mit 250 Plätzen. Die Gebäudehöhe beträgt 25 Meter. Der neue Campus ist eines der ersten Neubauprojekte, bei dem Building Information Modeling (BIM) in Planung und Realisierung zum Einsatz kam. Zudem wurde der Campuskomplex mit Gebäudeautomation, Sicherheits- und Brandschutztechnik von Siemens BT ausgestattet und besonderer Wert auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz der Gebäude gelegt.

Bautafel

Standort
Zug

Bauart
Bürogebäude (Pfosten-Riegel-Fassade und Türen im EG, Glasdach Innenhof)

Auftraggeber
Strabag AG

Architekt
Strabag AG

Glaslieferant
Glas Trösch

Fertigstellung
Juli 2018

Back To Top