skip to Main Content
Sisag AG Schattdorf: Das Zusammenspiel Von Glas Und Licht

Sisag AG Schattdorf: Das Zusammenspiel von Glas und Licht

Die Sisag AG ist nicht nur im Urner Talkessel bekannt. Das Unternehmen geniesst als führender Anbieter von elektrischen Steuerungs-, Informations- und Automationssystemen eine weltweite Ausstrahlung. Beim grossen Bauprojekt auf dem Sisag-Campus wirkte RUCH «verbindend»: Für den Trakt zwischen dem bestehenden Betriebsgebäude und dem neu erbauten Hochhaus realisierten wir die Dachkonstruktion, zwei vertikale Pfosten-Riegel-Fassaden in Stahl und Glas sowie ein Zwischenpodest für den Innenbereich.

Die Wachstumszahlen der Sisag sind eindrücklich: Das Unternehmen ist innerhalb von 35 Jahren von 5 auf rund 150 Mitarbeitende angewachsen und heute auf mehrere Standorte aufgeteilt. Mehr Arbeitnehmende benötigen folglich mehr Platz. Mit dem Bau eines Hochhauses und eines Zwischentraktes auf dem Sisag-Campus wurde diesem Bedürfnis jetzt entsprochen. Nicht nur die Sisag-Mitarbeitenden profitieren von den Neubauten, auch die Urner Bevölkerung kann sich ein Stück des Kuchens abschneiden und im öffentlichen Gastrobetrieb in 30 Metern Höhe den imposanten Weitblick geniessen.

Lichtspiele im Gebäudeinnern

Das natürliche Licht spielt im Zwischengebäude eine wichtige Rolle. Die Pfosten-Riegel-Fassade aus Stahl und Glas sowie das Stahl-Glas-Dach lässt es im Gebäude auf natürliche Weise zirkulieren. Damit das Licht an sonnigen Tagen gegen Süden doch nicht überbordet, wurden 12 elektrisch dimmbare Sage-Gläser eingesetzt. Eine zusätzliche Beschattungseinrichtung wird somit überflüssig.

Die bessere Statik sowie eine schlankere Ansicht sind weitere Vorteile der Pfosten-Riegel-Fassade beim Zwischentrakt. Die Ansichtsbreite der Stahlprofile beläuft sich auf nur 60 Millimeter, bei Fenstern auf 120 Millimeter, was sehr leicht und ästhetisch wirkt. In der Längsrichtung zum Dach befinden sich auf den beiden langen Seiten Lichtbänder mit örtlichen Rauch- und Wärmeabzugsklappen.

Glasvordach als Highlight

Das Highlight unseres Projekts bildet das Glasvordach. Die fünf Gläser von über 8 Metern Seitenlänge sind ein wahrer Blickfang. Vom Gebäudeinnern können seit der Fertigstellung des Baus die weissen Wolken beobachtet werden, welche die wilden Urner Bergspitzen umzingeln. Die Produktionsmitarbeitenden des Bereiches Seilbahnsteuerungen freuts, sie profitieren von der inspirierenden Arbeitsatmosphäre.

Zwischenpodest aus Stahl

Im Gebäude haben wir zudem ein Zwischenpodest aus Stahl konstruiert und eingebaut. Es fügt sich architektonisch optimal in den Raum ein. Das Stahlpodest haben wir in einzelnen Elementen vorgefertigt, dann wurden sie auf der Baustelle mit einem Baukran positioniert und eingebaut. Vor Ort hat die Stahlkonstruktion dann den verdienten Anstrich erhalten.

RUCH ist darauf bedacht, seine Prozesse effizient und sinnvoll zu gestalten. So haben wir die Stahlteile für die Pfosten-Riegel-Fassade sowie die Dachkonstruktion soweit vorbereitet (Lackierung und Vormontierung der Glasgummis), dass sie auf der Baustelle lediglich noch gestellt, abgedichtet, eingeglast und abgeschlossen werden mussten.

Die Arbeiten durften wir als Subunternehmer von 4B ausführen. Wieder einmal mehr zeigte sich, dass wir mit unserem Partner zusammen hervorragende Arbeit leisten und ein effektives Team bilden.

Bautafel

Standort
Schattdorf

Architekt
Drost + Dittli Architekten AG

Auftraggeber
4B AG, Hochdorf

Bauart
Pfosten-Riegel-Fassade aus Glas und Stahl
Stahl-Glas-Dach
Zwischenpodest aus Stahl

Glas: Glas Trösch
Lackierung: Stucortec

Fertigstellung
März 2020

Back To Top